Erhaltungssatzung im Bereich der erweiterten Lessingstraße

Quelle: Initiative Bismarckviertel, Presseinformation, 23.03.2021

Pressemitteilung: Erhaltungssatzung im Bereich der erweiterten Lessingstraße

Die zügige und einstimmige Entscheidung in der Stadtratssitzung für eine Erhaltungssatzung im Bereich der erweiterten Lessingstraße begrüßen wir ausdrücklich. Außerdem die rasche Bearbeitung eines Teils unseres Anliegens auch von Seiten der Verwaltung. Lobend herauszustellen ist, dass das Baureferat in so kurzer Zeit einen abstimmungsfähigen Erhaltungssatzungsentwurf vorlegen konnte. Auch begrüßen wir die gemachten Aussagen weitere Teile des Bismarckviertels, als auch darüber hinaus, mit Erhaltungssatzungen unter Bestandsschutz zu stellen. Eine baldige nachhaltige Umsetzung ist für uns mehr als wünschenswert.

Zur Initiative Bismarckviertel: Ausgehend von einem offenen Brief (23.02.2021) der Anwohner und Gewerbetreibenden hat sich im Zuge der OpenPetition für Erhaltungssatzungen in der Stadt Augsburg die Initiative Bismarckviertel zusammengefunden mit dem Ziel sich sowohl für den Erhalt der Diesel-Villa, als auch darüber hinaus für eine nachhaltige Stadtentwicklung auf Grundlage der bisher ungeschützten Bestandbauten einzusetzen (28.02.2021). Die verantwortlichen Namen sind auf der Seite von OpenPetition angegeben und entsprechen teilweise den Beteiligten des offenen Briefes. Stand der Petition am 23.03.2021: 3.240 Unterstützende davon 2.538 in Augsburg 100% von 2.300 für Quorum.

Von den Entscheidungen und Aussagen der Verantwortlichen haben wir als Initiative bisher vorrangig durch die Presse erfahren. Für unsere gestellten Anfragen vom 10.03. und vom 15.03. an die Fraktionen, der Stadtregierung sowie der Verwaltung erwarten wir noch weitere schriftliche Stellungnahmen zu den Fragen bezüglich der beiden Villen, sowie zu Visionen in Bezug auf die Stadtentwicklung. Aus unserer Sicht wünschenswert wäre eine transparentere und aktivere Kommunikation von Seiten der Stadtverwaltung und des Stadtrats.

Da ca. 99 % des Baubestandes in der Stadt Augsburg keinen Denkmalschutz hat, setzen wir uns dafür ein, dass weitere Teile durch Erhaltungssatzungen geschützt und weiterentwickelt werden. Wir hatten diesbezüglich auch die Frage nach einer nachhaltigen Stadtvision unter ökologisch, ökonomisch und sozialen Gesichtspunkten gestellt.

Welche Verantwortung kommt der für „die Förderung von Kunst und Kultur, des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes, sowie die Erhaltung Alt-Augsburger Kulturdenkmale“ (zitiert aus der Stiftungssatzung) beauftragten Arno Buchegger Stiftung zu, wenn sie sich bisher auffallend leidenschaftslos für den Erhalt der Direktoren-Villa in der Perzheimstr. 36 ausgesprochen hat? Was bringt eine Denkmalprüfung, die vom jetzigen Ist-Zustand ausgeht? Nachbarn bestätigen den hervorragenden und originalen Zustand der Direktoren-Villa Innen und Außen sowie des Gartens vor dem Verkauf durch Zwangsversteigerung 2009. Die Entfernung des beeindruckenden Baum- und Heckenbestands im Garten sowie der Beschnitt der dortigen Rotbuche über die letzten Jahre bis zur jetzigen desolaten Situation, lassen für die Innenräume ähnliches befürchten.

Zusätzlich bleibt die Situation der Direktoren-Villa (erbaut 1911 von Sebastian Buchegger) in der Perzheimstr. 36 sowohl im Stadtrat, als auch in den Medien seit Anfang letzter Woche unerwähnt.

Wir erwarten weiterhin Antworten auf folgende Fragen:

  1. Welche Auswirkung hat die Erhaltungssatzung für den um drei halbe Straßen erweiterten Bereich Lessingstraße für den dort schon bestehenden Ensembleschutz?
  2. Welche weiteren Schritte können einen Erhalt der Villa und der Rotbuche in der Hochfeldstr. 15 sichern?
  3. Welche Entwicklungspläne liegen für die Villa und das Grundstück Perzheimstr. 36 vor?

Mit vielen Grüßen von der Initiative Bismarckviertel
i.A. Levin Dehaen, Daniela Fuchs, Daniel Karrasch, Dr. Sebastian Schlömer, Lisa Thaler

Satzung über die Festlegung des Erhaltungsgebietes Nr. 1 „Beidseits der Lessingstraße“

Quelle: Amtsblatt der Stadt Augsburg, 22.3.2021

Satzung über die Festlegung des Erhaltungsgebietes Nr. 1 „Beidseits der Lessingstraße“ – Inkrafttreten gemäß § 172 Abs. 1 Satz 3 Baugesetzbuch (BauGB) –

Der Stadtrat der Stadt Augsburg hat am 19.03.2021 beschlossen:

  1. Für den Bereich zwischen der Hochfeldstraße im Westen, der Alpenstraße im Süden, der Haunstetter Straße im Osten und der
    Neidhartstraße bzw. dem Flurstück Nr. 5230/91 (Gemarkung Augsburg) im Norden, wird die Erhaltungssatzung Nr 1 „Beidseits
    der Lessingstraße“ beschlossen. Der konkrete räumliche Geltungsbereich des festgelegten Gebiets ergibt sich aus dem Lageplan vom 12.03.2021, der Bestandteil der Satzung ist.
  2. Die in 1. genannte Satzung soll gemäß § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BauGB der Erhaltung der städtebaulichen Eigenart des
    beschriebenen Gebiets aufgrund seiner städtebaulichen Gestalt dienen.
  3. Die Verwaltung wird beauftragt, das weitere Verfahren nach den Bestimmungen des BauGB durchzuführen, insbesondere die
    Erhaltungssatzung zügig in Kraft zu setzen.

Mit dieser Bekanntmachung tritt die Erhaltungssatzung und damit eine Genehmigungspflicht für die Errichtung, den Rückbau, die
Änderung und die Nutzungsänderung von baulichen Anlagen in Kraft.

Weiterlesen auf Amtsblatt

Stadtrat stellt Bismarckviertel unter Schutz

Quelle: Augsburger Allgemeine, Stefan Krog, 20.3.2021

Anlass war der drohende Abriss einer 99 Jahre alten Villa in der Hochfeldstraße. Die Erhaltungssatzung soll zügig in Kraft treten. Was das für das betroffene Haus bedeutet

Die Villa in der Hochfeldstraße, um deren Erhalt seit mehreren Wochen gerungen wird, kann vorläufig wohl nicht mehr abgerissen werden. Der Stadtrat verabschiedete am Freitag einstimmig eine Erhaltungssatzung, mit der der Abbruch, der Neubau und die Umnutzung von Gebäuden im südlichen Teil des Bismarckviertels rund um Hochfeld-/Lessing-/Neidhartstraße nicht mehr ohne Weiteres möglich ist. Weiterlesen in der Augsburger Allgemeine

Schutz für historische Villen: Augsburger Stadtrat spricht sich für Erhaltungssatzung im Bismarckviertel aus

Quelle: Stadtzeitung, 19.3.2021

Einstimmig hat sich der Augsburger Stadtrat am Freitag für die Einführung einer Erhaltungssatzung für den Bereich der sogenannten „Gartenstadt“ im Bismarckviertel ausgesprochen. Bürgerinitiativen hatten eine solche in den vergangenen Wochen gefordert, nachdem bekannt wurde, dass ein Investor die historische „Diesel-Villa“ in der Hochfeldstraße abreißen wollte, um Platz für moderne Wohnbebauung zu schaffen. Weiterlesen in der Stadtzeitung

„Keine leeren Versprechungen“: Augsburg beteiligt sich an globalem Klimastreik

Quelle: Stadtzeitung, 19.3.2021

Zu weltweiten Streiks hat Fridays for Future am Freitag aufgerufen. Trotz Schnee und Kälte kamen auch in Augsburg zahlreiche Menschen zusammen. Aufgrund der steigenden Coronazahlen etwas außerhalb auf dem Plärrer-Gelände und unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Motto des bereits siebten globalen Streiks war „#NoMoreEmptyPromises“, also keine leeren Versprechen mehr durch die Politik. Die Demonstranten wollen sich dafür einsetzen, dass Politik und Wirtschaft konkrete Maßnahmen ergreifen, um die Klimaziele zu erreichen. Eine Bildergalerie vom heutigen Klimastreik finden Sie auf der der Stadtzeitung.