Steine statt Grün: Zu viele Augsburger Plätze sind eine Pflasterwüste


Quelle: Augsburger Allgemeine, Kommentar von Jörg Heinzle, 30.7.2022

Es muss grüner werden in der Augsburger Innenstadt, um mit dem Klimawandel leben zu können. Noch immer wird aber zu viel zugepflastert. Das zeigt sich auch beim Hauptbahnhof.

Der Platz ist leer in der Mittagshitze, vier kleine Bäume kämpfen tapfer gegen das widrige Klima an. Auf den Bänken, die scheinbar willkürlich auf dem Platz aufgestellt wurden, sitzt niemand. Wieso sollte man sich diese Umgebung auch freiwillig antun? Nichts als pralle Sonne, stehende Luft, graues Pflaster. Und der Blick fällt auf eine trostlose Lärmschutzwand, die den Bahnlärm abschirmen soll. Diese Tristesse, die unseren Lesern aufgefallen ist, ist keine Altlast aus vergangenen Epochen des Städtebaus. Nein, schlimmer: Der „Platz“ ist neu und befindet sich auf dem Areal der ehemaligen Ladehöfe nahe dem Augsburger Hauptbahnhof. Wohnungen, Büros und ein Busbahnhof sollen hier entstehen. Auf der Internetseite der Stadt heißt es noch immer, die Ladehöfe würden als „hochwertige urbane Quartiere revitalisiert“. Nur: Vital ist hier bisher wenig. Dabei hätte es so schön werden können. Es gab einmal Ideen, hier eine große Wasserfläche entlang der Bahnstrecke zu schaffen. Eine Art „Stadtstrand“ mit einem Grünzug, der Bahnhof und Siebentischwald verbindet. Weiterlesen auf Augsburger Allgemeine

Fallen auch die übrigen Bäume am Augsburger Hauptbahnhof?

Stadtrat verschiebt die Entscheidung

Quelle: Stadtzeitung, Laura Türk, 30.7.2022

Am Augsburger Hauptbahnhof sollen im Zuge des Umbaus voraussichtlich zahlreiche weitere Bäume gefällt werden. Dagegen regt sich Widerstand von der Baumallianz und dem Augsburger Klimacamp. Der entsprechende Beschluss zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes und dessen Umfelds wurde nun in der jüngsten Sitzung des Augsburger Stadtrats vorerst abgesetzt.

Laut der Beschlussvorlage des Stadtplanungsamts weisen viele der Bäume im Umfeld des Hauptbahnhofs „einen hohen Schädigungsgrad auf“ und sollen deshalb, nach einer weiteren Prüfung, möglicherweise durch neue Bäume ersetzt werden. Dies betrifft laut der Vorlage sowohl die übrigen Bäume auf dem Bahnhofsvorplatz als auch den Baumbestand in der Viktoriastraße und die Allee in der Bahnhofstraße. Weiterlesen auf staz.de

Schattenlos? Streit um Baumfällungen vor Augsburger Hauptbahnhof


Quelle: BR24, Barbara Leinfelder, Andrea Trübenbacher, 28.7.2022

Der Augsburger Hauptbahnhof wird umgebaut und modernisiert. Neu gestaltet wird deshalb auch der Platz vor dem Bahnhof. Deswegen gibt es jetzt Ärger: Die Entwürfe sehen nämlich einen fast baumlosen Platz vor – bisher stehen hier rund 30 Bäume.

Debatte im Augsburger Stadtrat. Auf der Tagesordnung steht am Vormittag die Neugestaltung des Platzes vor dem Augsburger Hauptbahnhof. Wie die genau aussehen wird, das soll der Stadtrat entscheiden. Differenzen gibt es hier vor allem, weil die bisherige Planung vorsieht, dass hier und in der angrenzenden Viktoriastraße viele Bäume gefällt werden sollen. Weiterlesen auf BR24.

Fotowettbewerb bis Dezember 2022 verlängert


Liebe Foto-Community,

im April 2023 kommt die Wanderausstellung »GRÜN KAPUTT« nach Augsburg. Deren Herzstück bilden mehrere Jahrzehnte alte Aufnahmen von Dieter Wieland. Er dokumentierte mit Leidenschaft Kahlschlag- und Baumfrevel-Szenen in Deutschland, auch durch den direkten Vergleich eines idyllischen Ortes vor und nach seiner Zerstörung.

Veranstalter des Augsburger »GRÜN KAPUTT«-Gastspiels ist die Baum-Allianz Augsburg e.V. Um die Exponate mit aktuellem »Lokalkolorit« zu begleiten, lädt die Baum-Allianz bis Mitte Dezember zu einem Fotowettbewerb ein. Teilnahmeberechtigt sind engagierte Fotografen ab 18 Jahren in und 50 km um Augsburg. Gewünscht sind heutige Szenen zum Thema »GRÜN KAPUTT« mit max. 2 Bildern pro Einreichung.

Hinweis: Die Ausstellung »GRÜN KAPUTT« war ursprünglich für 2020/21 geplant und musste pandemiebedingt zweimal verschoben werden. Früher eingereichte Bilder können gegen neue Werke getauscht werden (bitte eindeutig vermerken).

Format: DIN A4, Fotopapier, glänzend, SW oder farbig, auf Fotokarton mit 2 cm Rand umlaufend weiß.
Beschriftung: Bitte Bildtitel, Ort und Verkaufspreis, jedoch keinen Namen angeben. Auf der Rückseite des Fotokartons vermerken wir auf jedem Bild die fortlaufende Nummer der Einlieferung, die wir namentlich in unsere Teilnehmerliste eintragen. Einsendeschluss: 15. Dezember 2022

Adresse:
BAUM-ALLIANZ FOTOBÜRO
z.Hd. Martina Vodermayer
Fuggerstraße 9
2. OG bei TEAM-A-3 Architekten
86150 Augsburg

Ausgelobte Preise:
Mit 1., 2. und 3. Preis durch die Publikumsjury gibt es jeweils ein Preisgeld von 300.–, 200.– und 100.– Euro zu gewinnen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Urheberrecht an den Fotos bleibt in jedem Fall bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wettbewerbs. Der Veranstalter erwartet von allen, die teilnehmen, dass sie ihre Werke für die gesamte Dauer der Ausstellung zur Verfügung stellen (10. bis 23. April 2023). Bei Verkauf eines Werkes behält sich die Baum-Allianz Augsburg e.V. einen Preisaufschlag von 30% zur Förderung des Vereins vor.
Von Rückfragen zum Fotowettbewerb per Telefon oder E-Mail bitten wir Sie abzusehen – danke für Ihr Verständnis.

Hier finden Sie den aktuellen Flyer zu unserem Fotowettbewerb

Trockenstress für Bäume: Herbst schon Ende Juli?


Quelle: BR24, Simon Emmerlich, 27.7.2022

Beginnt der Herbst immer früher? Das fragen sich gerade User im Netz. Schließlich werfen viele Bäume ja schon ihr Laub ab. Eine Stressreaktion bei Dürre – mit einer Verschiebung der Jahreszeiten hat das erst einmal nichts zu tun.

Fallende Blätter, Laubbläser in Aktion, ein Garten, der Ende Juli aussieht wie im Oktober. Solche Bilder beschreiben in sozialen Medien gerade viele Userinnen und User. Laubbäume scheinen sich dieses Jahr um Wochen zu früh auf die kalten Wintermonate vorzubereiten. Einige glauben, hier einen immer früheren Herbst zu beobachten. Weiterlesen auf BR24.de