Kundgebung: Baumschutz statt Profit!

Kundgebung: Samstag, 13.3.2021, 11:00 Uhr | Hochfeldstraße 15, 86159 Augsburg

Liebe Anwohner,

die Diesel-Villa in der Hochfeldstraße 15 und das auf dem Grundstück befindliche Grün sind in großer Gefahr. Wie Sie sicherlich mitbekommen haben, mussten am 20.02.21 Polizei und Feuerwehr das Gebäude sichern, nachdem ein tagelang andauernder Wasserrohrbruch dieses Stadtbild prägende Anwesen erheblich beschädigt hatte. Der neue Eigentümer und Investor plant einen Abriss und eine grundlegende Neugestaltung des Anwesens, obwohl er dem ehemaligen Eigentümer beim Verkauf zugesichert hatte, das Gebäude zu sanieren und zu erhalten (AZ vom 26.02.21).

Aus diesem Grund sind wir in großer Sorge um die ca. 100-jährige Rotbuche, die – zusammen mit den anderen Bäumen auf dem Grundstück – Grundlage für ein reichhaltiges und diverses Ökosystem in diesem Bereich des Stadtviertels bildet. Eine Neugestaltung des Grundstückes stellt also nicht nur einen Angriff auf die städtebauliche Identität des historischen bedeutsamen Bismarckviertels dar, sondern entzieht auch zahlreichen Lebewesen den natürlichen Lebensraum. Darüber hinaus werden abermals die städtischen Bemühungen um den Klimaschutz von einem Investor ignoriert und vorgeführt, dessen Handeln sich nicht am Wohl für das Stadtviertel orientiert, sondern einzig und allein auf das Erzielen eines persönlichen finanziellen Profits ausgerichtet ist.

Zusammen mit den Anwohnern und Gewerbetreibenden des Bismarckviertels fordern wir deshalb den Erhalt dieses städtebaulich bedeutsamen Anwesens und seiner Grünflächen.

Kommen Sie zu unserer Kundgebung! Gemeinsam sorgen Sie in Ihrem Viertel dafür, dass Augsburg eine grüne und lebenswerte Stadt bleibt.

Hier können Sie unseren A5-Flyer (PDF, 2,35 MB) herunterladen

Bitte bei der Kundgebung die geltenden Corona-Regeln (Maske/Abstand) einhalten. Danke.

Wieder droht ein kleiner Mosaikstein der Augsburger Kulturgeschichte zu verschwinden!

Quelle: Gärtnerhaus im Park, A. Blümel, 2.3.2021

In der Hochfeldstraße 15 soll eine historische Villa abgebrochen werden. Gefährdet ist auch eine Rotbuche. Übrigens auch in der Perzheimstraße 36, Teil des wertachseitigen Gesichts des Thelottsviertels, sind eine Villa und eine Rotbuche akut bedroht. Die Initiative „Augsburgs Erbe bewahren“, früher „Gärtnerhaus im Park“, weist seit Jahren auf die Gefährdung geschichtsträchtigen Baubestandes ohne Denkmalschutzstatus sowie alter wertvoller Bäume im gesamten Stadtgebiet hin und fordert schon seit langem Erhaltungssatzungen als Handhabe der Stadt um Abrisse durch die Privateigentümer oder Investoren zu verhindern. Weiterlesen auf Gärtnerhaus im Park

Villa im Bismarckviertel: Augsburger Regierung möchte Erhaltungssatzung

Quelle: Augsburger Allgemeine, Stefan Krog, 28.2.2021

In der Diskussion über den möglichen Abriss der Villa in der Hochfeldstraße im Bismarckviertel hat sich jetzt auch die schwarz-grüne Regierungskoalition zu Wort gemeldet. Man unterstütze die Idee der Verwaltung, den Erlass einer so genannten Erhaltungssatzung zu prüfen. „Damit können nicht nur die architektonischen Eigenheiten Augsburgs im Bismarckviertel, wie zum Beispiel die Stadtvilla in der Hochfeldstraße 15, und vergleichbaren Quartieren bewahrt werden. Auch Neubauten ließen sich zukünftig besser in die Umgebung integrieren“, so Grünen-Fraktionsvorsitzende Verena von Mutius-Bartholy. Hier seien dann strengere Maßstäbe anzulegen als sie sonst üblich sind. Weil in Gebieten, in denen eine solche Satzung gilt, ein Abbruch oder eine Nutzungsänderung von der Stadt zusätzlich genehmigt werden müssen, behielte man besser die Kontrolle über baulich wertvolle und stadtteilprägende Bauten, auch wenn sie nicht denkmalgeschützt sind. Grundsätzlich seien Eigentümer wie Bürger dazu aufgerufen, sich dafür einzusetzen, dass künftige Generationen eine historisch gewachsene Stadt bekommen. Weiterlesen in der Augsburger Allgemeinen

Petition Erhaltungssatzung für Augsburger Stadtviertel unterzeichnen

Quelle: Initiative Bismarckviertel, 28.2.2021

Die Initiative Bismarckviertel fordert die Einrichtung einer Erhaltungssatzung für Stadtviertel mit altem Bau- und Baumbestand, die nicht unter Denkmalschutz (Einzelbaudenkmal/ Ensemble) fallen. Sie fordern, dass die Stadt Augsburg künftig neben dem Denkmalrecht andere Möglichkeiten zur Erhaltung des Bau- und Baumbestandes nutzt. Insbesondere wird der Erhalt der Diesel-Villa und Sicherstellung des Erhalts der ca. 100-jährigen Rotbuche in der Hochfeldstraße 15 im Bismarckviertel gefordert.

Begründung:

Als Anwohnende des Bismarckviertels möchten wir für unser Viertel sowie für Augsburg insgesamt das architektonische Erbe unserer Stadt einschließlich des vorhandenen wertvollen Baumbestands nachhaltig schützen. Gebäude und Bäume stiften Identität. Wenn diese aus den Stadtteilen verschwinden, dauert es lange, neue Identitäten wieder aufzubauen.

Ausgelöst durch den geplanten Abriss der Diesel-Villa (*Die Villa wurde 1902 vom renommierten Baubüro Jack & Wanner für den Industriellen Hermann Diesel, einen Vetter des weltberühmten Erfinders Rudolf Diesel errichtet. Nach Beschädigungen 1944 wurde sie vereinfacht wiederaufgebaut. Hier ist seitens des Investors ein Abriss und Neubau von 10 Wohneinheiten inkl. Tiefgarage geplant.) sowie der Gefährdung der dazugehörigen ca. 100 Jahre alten Rotbuche in der Hochfeldstraße 15, fordern wir künftig neben dem Denkmalrecht den Einsatz weiterer Möglichkeiten zur Erhaltung des Baubestandes. In Frage kommen z.B. Erhaltungssatzungen in bestimmten Gebieten, wie dem Bismarckviertel, auf der Grundlage von § 172 BauGB. Solche Erhaltungssatzungen existieren bereits in anderen Städten zur „Erhaltung der städtebaulichen Eigenart eines Gebiets auf Grund seiner städtebaulichen Gestalt“, z.B. in Dresden.

Die Gebiete, in denen eine Erhaltungssatzung gilt, dienen der räumlichen Erweiterung von Bauensembles. Städte selbst können festlegen, welche Bauten, Grünflächen und auch Strukturen (Zäune, Mauern) bewahrt werden sollen, wo rote Linien für Neubauten eingezogen werden sollen, welche Nutzungen in solchen Gebieten möglich sein sollen. Die Kommune kann sich so z.B. auch ein Vorkaufsrecht für Grundstücke und Immobilien sichern.

Wir danken Ihnen für die Unterstützung unserer Petition, damit unser Augsburg lebenswert und liebenswürdig bleibt!

Ihre Initiative Bismarckviertel

Hier können Sie die Online-Petition unterzeichnen

Bedrohte Villa: Ex-Eigentümer meldet sich zu Wort

Quelle: Augsburger Allgemeine, Eva Maria Knab, 26.2.2021

Hans Trautner ist enttäuscht. Seine Familie hat über mehrere Generationen hinweg in der alten Villa an der Hochfeldstraße 15 in Augsburg gelebt. Nie hätte er gedacht, dass der jetzige Besitzer das Gebäude nun abreißen lassen will. Anwohner im Bismarckviertel kämpfen derzeit für den Erhalt der Villa. Trautner meldet sich auf Nachfrage unserer Redaktion zu Wort, um einiges klarzustellen, was bisher zu dem Streitfall gesagt wurde.

Der Immobilienunternehmer Maximilian Wolf hatte das Gebäude vor rund einem Jahr erworben. Nun hat er einen Antrag bei der Stadt gestellt, den Altbau abzureißen und einen deutlich größeren Neubau mit zehn Wohnungen und Tiefgarage zu errichten. Wolf sagte, ursprünglich habe er die Villa sanieren wollen. Doch dann habe man größere Schäden festgestellt. Er begründete seine Abrisspläne nicht nur mit einer maroden Bausubstanz, sondern auch mit finanziellen Aspekten. Er habe die Villa für mehrere Millionen Euro gekauft und trage nun das wirtschaftliche Risiko. Weiterlesen in der Augsburger Allgemeine